• Textgröße
  • Kontrast
  • 06.04.2020

Crédit Agricole S.A. folgt EZB-Empfehlung und setzt Dividendenzahlung 2019 wegen Corona-Pandemie aus

Die Crédit Agricole S.A. setzt die im Februar 2020 angekündigte Dividendenzahlung für 2019 aus. Die in Frankreich börsennotierte Bank folgt damit der Empfehlung der Europäischen Zentralbank (EZB). Diese hat mit Blick auf die Corona-Pandemie und den damit verbundenen wirtschaftlichen Unsicherheiten am 27. März 2020 die Empfehlung an Banken ausgesprochen, bis mindestens Oktober 2020 keine Dividenden auszuschütten. 
Laut französischem Gesetz müssen Dividenden des Vorjahres bis spätestens 30. September des Folgejahres ausgezahlt werden. Der Verwaltungsrat der Crédit Agricole hat daher entschieden, auf der Hauptversammlung am 13. Mai vorzuschlagen, den gesamten Gewinn 2019 den sonstigen Rücklagen zuzuführen. 

In der zweiten Hälfte des Jahres 2020 wird der Verwaltungsrat der Crédit Agricole Richtlinien für die Ausschüttung an die Aktionäre vorschlagen. 
Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen Pressemitteilung der Crédit Agricole Gruppe.

Weitere News